Die Inflationsrate - eine unterschätzte Größe

In vielen Modellrechnungen bleibt der Einfluß der Inflationsrate auf das angesammelte Kapital unberücksichtigt.

Eine Summe von 100.000 EUR mag heute viel erscheinen. Berücksichtigt man aber die Inflationsrate bei längerfristigen Sparphasen, so relativiert sich dieser Betrag schnell.

Die durchschnittliche Inflationsrate der letzten 50 Jahre in Deutschland betrug 2,7 Prozent. Gehen wir von einer durchschnittlichen Inflation von nur 2 Prozent pro Jahr aus, dann entspricht die Kaufkraft von 100.000 EUR nach zehn Jahren nur noch 82.000 EUR und nach dreißig Jahren sogar nur noch der Kaufkraft von 55.000 EUR.

Nur eine inflationsbereinigte Berechnung zeigt dem Anleger, wie viel sein avisiertes Kapital - gemessen an heutiger Kaufkraft - wirklich wert ist. Gerade im Bereich der Altersversorgung sollte immer ein Sicherheitspuffer einkalkuliert werden, da sonst möglicherweise zu geringe Sparraten vereinbart werden.

Sie möchten wissen, wieviel Ihre zu erwartende Rente oder Ihre Kapitalzahlung in 20 oder 30 Jahren noch wert ist? Dann rechnen Sie selbst: Inflationsrechner

Um dieser Gefahr schon bei Vertragsabschluß entgegenzuwirken, sollte Altersvorsorge grundsätzlich dynamisch angelegt sein.